Sehenswürdigkeiten

 

Alicante ist auf jeden Fall einen Besuch wert und hat einiges zu bieten. Die alten Burgen zeugen von einer bewegten Vergangenheit, die Altstadt und die Promenade laden zum Shoppen und Spazierengehen ein und im Hafen kann man abends feiern gehen. An den zahlreichen Stränden kann man hervorragend entspannen. 2006 hat die Stadtverwaltung Strandöffnungszeiten festgelegt, wonach nächtliches Baden nicht mehr erlaubt ist.

 

Gebäude

 

Castillo de Santa Barbara

Veranstaltertipp: Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen bietet Sprachreisen nach Spanien in verschiedenen Städten in Spanien für Erwachsene und Schüler an.

 

Die Burg ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es handelt sich hierbei um eine der größten Burganlagen Europas, von der man einen herrlichen Ausblick auf Alicante hat. Das Gebäude liegt auf einer Höhe von 166 Metern auf dem Berg Benacantil und stammt aus dem 9. Jahrhundert. Die Burg setzt sich aus drei Teilen zusammen. La Torreta ist der höchste und älteste Teil, das maurische Alcazar befindet sich hier. Der Zwischenteil Baluarte de los Ingleses diente den Engländern als Bollwerk, zudem gibt es hier einen Ingenieurpark, das Salsa Noble, das Haus des Gouverneurs und den Waffenhof. Die Außenschanze der Burg Revellin del Bon Repós stammt aus dem 18. Jahrhundert. Auf der Burg ist immer was los und Kunstliebhaber können sich an verschiedenen Ausstellungen von talentierten Künstlern erfreuen. Man kann mit einem Aufzug zu dem Gelände gelangen, der im Inneren des Berges. Benacantil in einem 200 Meter langen Tunnel gebaut wurde. Die Fahrt kostet 2,40 Euro und das Ticket kann am Automaten gezogen werden

 

Rathaus

Das Rathaus von Alicante beeindruckt durch seine Architektur. Es ist im Barockstil gebaut und wurde 1710 fertig gestellt. Charakteristisch sind die zwei Türme und das Stadtwappen aus weißem Marmor über dem Haupteingang. Zudem befinden sich im ersten Stockwerk zwölf schmiedeeiserne Balkone. Im Inneren ist eine Gemäldesammlung ausgestellt. Ebenfalls sehenswert sind ein Gedenkstein aus weißem Marmor und eine Tafel für geographische Messungen. Das Rathaus kann man unter der Woche besichtigen, der Eintritt ist kostenlos.

 

Konkathedrale von San Nicolas de Bari

Von außen eher unscheinbar, besticht die Kathedrale durch eine imposante Inneneinrichtung. Beeindruckend sind die 45 Meter hohe Kuppel, die Kommunionskapelle und die Kapelle Sankt Nicolas. In der Kirche hängen bedeutende Gemälde wie "die Seelen" von Nicolás Borrás oder der Christus des guten Todes von Nicolas de Bussi.

 

Burg San Fernando

Von der ehemaligen Burg hat man eine wunderbare Aussicht auf Alicante. Leider ist heute nicht mehr viel von der Anlage erhalten geblieben. Man kann nur noch die Mauern, den Hof und ein Tor besichtigen. Der kleine Park vor den Ruinen wird für Veranstaltungen oder Konzerte genutzt.

 

Stierkampfarena

In Alicante gibt es auch eine typisch spanische Stierkampfarena. Sie liegt auf dem Plaza de Toros und wurde 1849 erbaut. Auch heute noch finden dort Stierkämpfe statt, was bei Tierschützern auf Unverständnis stößt. Sehenswert sind auch der Platz mit den Wasserstrahlern und die Bronzestatue vor der Arena.

 

Altstadt

Natürlich sollte man sich auch die Altstadt von Alicante ansehen. Bei einem Bummel entdeckt man verwinkelte, kleine Gassen, Boutiquen, Restaurants und Bars. Die gelblichen und bunten Gebäude harmonieren gut mit dem strahlend blauen Himmel. Empfehlenswert ist es immer, einen Andalusien Reise Ratgeber in der Tasche zu haben

 

Hafen

Der Hafen von Alicante existiert schon seit 1271 und stellte in früheren Jahrhunderten eine wichtige Verbindung zu Amerika dar. Heute pendeln Fähren nach Marokko und Ibiza. Wirtschaftlich bedeutsam sind zudem die Kreuzfahrten, der Hafen von Alicante ist dafür einer der wichtigsten Häfen in Spanien. Die Touristik wird durch die Kreuzfahrtschiffe angekurbelt und 2007 kamen 80.000 Touristen und 30.000 Crew-Mitglieder nach Alicante. Heute ist im Hafen viel los: Es gibt viele Restaurants, Bars, Diskotheken und Kinos sowie das große Einkaufs- und Freizeitzentrum PANORAMIS.

 

Promenade Explanada de Espana

Die Promenade in Alicante gehört zu den schönsten Flaniermeilen in Spanien. Auffällig ist der Boden, der aus 6,5 Millionen Marmorsteinen in weiß, blau und rot besteht. Umgeben ist die Promenade von einer Palmenallee. Für eine Pause zwischendurch laden die zahlreichen Restaurants und Bars ein.

 

Park El Palmeral

Erholen von hektischen Stadttrubel kann man sich im Park El Palmeral. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen großzügigen Palmengarten. Bei Spazierwegen, Kinderspielplätzen für die Kleinen, Booten und Picknicktischen kann man sich hervorragend erholen. Zudem hat man eine tolle Aussicht über die Bucht. Sie werden merken, Sehenswürdigkeiten in Andalusien gibt es viele. Mehr Reisetipps zu Spanien und zum Finca Mallorca finden Sie hier.